Guilin (3) – Tropfsteinhöhle und Tee

Der letzte Tag unseres Guilin-Aufenthalt war nicht ganz so spekatkulär wie die ersten Zwei. Nach dem Auschecken aus dem Hotel ging es mit dem Taxi zur Schilfrohrflötenhöhle, einer recht bekannten Tropfsteinhöhle in Guilin. In dem Teil hat sich irgendein Licht-Künstler auch eine goldene Nase dran verdient. Das ganze Ding leuchtete in den verschiedensten Blau-, Grün- und Rot-Tönen, und laut Erklärung der Tourguidefrau war da drin auch kein Stein, sondern alles irgendwelche Tiere, Menschen, und sonstige Dinge. Da war wer kreativ.

Nachdem wir dann außerhalb der Höhle noch ein bisschen im Schatten gelegen haben, da es in der Sonne einfach nicht mehr auszuhalten war, ging es mit dem Bus zurück in die Stadt. Da wollten eigentlich hoch auf die Pagoden, aber 35RMB waren sie uns dann doch nicht werd. Also noch ein bisschen weiter durch die Stadt gelaufen, eine Massenpolizeikontrolle mitgekriegt und dann noch zu einem Besuch in einem kleinen Teeladen bequatschen lassen. Eine kleine Dose Tee später ging es dann wieder zum Hostel, Gepäck abholen, noch schnell was essen und auf mit dem Taxi zurück zum Flughafen. Diesmal hatte unser Flieger sogar nur 20 Minuten Verspätung, so dass wir nicht all zu spät nach Mitternacht auch wieder in Shanghai in unserem Hotel waren.

Comments

Comments are closed.